Ich bin wieder da

Acht Monate Funkstille sind genug. Und das in diesen Zeiten! Wo so viel spannendes, drammatisches, tragisches  passiert in Italien. Aber genau das hat mich voruebergehend zur Schweigebloggerin gemacht. Ich habe im Radio berichtet, rauf und runter, und dann keine Worte mehr gehabt. Als ich zu bloggen begann, tat ich es, weil es mir unglaublich erschien, das sich das europäische Parlament, die europäischen Staatschefs, die Politiker in Deutschland, gar nicht drum scheren, was in Italien ablaeuft. Seit Jahren, Tag fuer Tag. Demolierung der Demokratie, Selbstbereicherung und Auspluenderung der staatlichen Kassen durch die politische Klasse, Korruption, Geschenke an die Mafia etc. etc. Tja, jetzt schauen sie nach Italien, beschaeftigen sich wohl oder uebel mit der italienischen Misere,  weil ihnen sonst der Euro um die Ohren fliegt. Bancarotta con il botto, hat meine Lieblingszeitung Il fatto quotidiano so treffend geschrieben, also Bankrott mit Knalleffekt. Wer zieht jetzt den Karren aus dem Dreck? Supermario alias Mario Monti? Wie reagieren die Gewerkschaften auf knallharte soziale Einschnitte und weniger Kuendigungsschutz? Wie verhalten sich die italienischen Unternehmer? Welche Konsequenzen erleben die Italiener in ihrem Alltag? All diesen Fragen gehe ich in der naechsten Woche nach. Mit einer taeglichen Reportage auf den drei Wellen des DeutschlandRadio, ich freu mich drauf!

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Hintergrund

4 Antworten zu “Ich bin wieder da

  1. Carl Macke

    …Bin mal gespannt, was uns in nächster Zeit in und aus Italien erwartet: von Mario Monti, Nichi Vendola, Don Gallo und Karin Hausen?! Was macht ‚die Linke‘ nur, wenn es jetzt keinen ‚Nemico assoluto‘ mehr gibt?
    A presto, carl wilhelm macke ( münchen – ferrara )

  2. Da dradio und das Internet meine tägliche Verbindung zur Welt sind, denn einen Fernseher besitze ich nicht mehr, entgeht mir kaum was von deinen Berichten und Reportagen aus Italien und ich bin immer wieder ganz angetan. Ich bin schon gespannt, was es morgen so zu hören gibt.
    Beste Grüße aus Duisburg

  3. ………es wird auch Zeit, Kirstin . Noch nie war Politik in Italien so spannend wie heute. Den Finanzmaerkten sei gedankt …..wenigstens
    aus dieser Sicht. Ich habe allerdings erhebliche Zweifel, dass das in wenigen Monaten nachgeholt werden kann, was in Jahrzehnten
    mediteraner Leichtfertigkeit versaeumt und auch von den europaeischen Institutionen nicht wahrgenommen wurde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s